Schweizer Botschafterin spricht Unterstützung für nachhaltigere Textilien aus

Die Botschafterin der Schweiz in Bangladesch, Nathalie Chuard, stattete der Präsidentin des Bangladesh Garment Manufacturers and Exporters Association (BGMEA), Dr. Rubana Huq, am 16. März einen Freundschaftsbesuch in deren Büro in Dhaka ab. 

Sie besprachen verschiedene handelsbezogene Themen, insbesondere wie die Schweiz ihre Unterstützung und Zusammenarbeit für die sektorale Diversifizierung in Bangladesch ausweiten kann. Unsere Botschafterin drückte das Interesse der Schweiz aus, die Bekleidungsindustrie in Bangladesch in den Bereichen ökologische Nachhaltigkeit, sozialer Schutz der Bekleidungsarbeiter und Innovation in der Industrie zu unterstützen. 

Saiful Millat, der amfori Representative vor Ort in Bangladesh beglückwünscht die Schweiz: «Dies ist eine lobenswerte Strategie, um soziale und ökologische Verbesserungen voran zu bringen – die Schweiz geniesst hohes Vertrauen und es sehr förderlich, wenn eine Vertreterin eines Abnehmerlandes Bangladesch die Hand reicht.» Gerade auch, wenn man berücksichtigt, dass Bangladesch mehr als 10 % des Bruttosozialprodukts mit Textilien erwirtschaftet. Bangladesch ist ein wichtiger Handelspartner der Schweiz und wir freuen uns über diese Entwicklung. 

Mehr zum Netzwerk von amfori hier.