Innovationsforum und Zusammenarbeit mit SGES ein voller Erfolg

Die Zusammenarbeit mit dem Swiss Green Economy Symposium am 3. September in Winterthur war dieses Jahr noch enger und ein voller Erfolg. Unser Präsident, Christian Ewert war an zwei Panels präsent und amfori durfte zusammen mit dem Bundesamt für Umwelt BAFU ein tolles Innovationsforum zu nachhaltigen Wertschöpfungsketten im globalen Handel präsentieren. 
Mit dabei waren u.a. Dr. Sibyl Anwander, Expertin Nachhaltigkeit, ehemals BAFU; Dr. Christine Roth, Ressortleiterin Umwelt, Swissmem; Stephan Pfuhl
Leiter Konzernbereich Supply Chain Management, SBB AG und Mitglied amfori und Susanna Fieber vom BAFU sowie zahlreiche weitere Experten von öbu, ZHAW, Solidar Suisse, SECO, Better Work/ILO, Schindler Gruppe.
Wir diskutierten unter der Leitung von Olmar Albers, öbu und Paola de Coppi, Expertin Umwelt- & Ressourcenmanagement mit diesen und weiteren Stakeholdern wie Schweizer Organisationen unterschiedlicher Branchen ihre Verantwortung für ein nachhaltiges Lieferkettenmanagement besser wahrnehmen können. (LINK auf SGES Eintrag ch.amfori.org.). Denn die Wertschöpfungsketten von Schweizer Unternehmen und der öffentlichen Hand reichen meist bis ins weite Ausland. Zudem fällt der grösste Teil der Umwelt- und Sozialbelastungen im Ausland an. Hier mehr Einfluss zu nehmen ist die Ambition und wie das funktioniert wurde eindrücklich von den Firmen aufgezeigt. Der «Umweltatlas Lieferketten Schweiz»  bietet ein Basiswerk, um Hotspots zu identifizieren und Anlaufstellen sowie Umsetzungsstandards, damit Unternehmen und öffentliche Hand hier ihre Wirkung erhöhen können.