amfori Network - Switzerland

amfori Schweiz ist das Bindeglied zwischen dem in Brüssel ansässigen Sekretariat und lokalen Mitgliedsunternehmen und Interessenvertretern.

Unser Ziel ist die Entwicklung weltweiter nachhaltiger Wertschöpfungsketten durch Förderung des Informations- und Erfahrungsaustauschs zwischen den lokalen Mitgliedern sowie die Bereitstellung einer Plattform für den gemeinsamen Dialog mit lokalen Interessenvertretern und Fachkollegen.

Unsere Funktion

Wir unterstützen die Teilnehmer zum Austausch von Informationen und bewährten Methoden untereinander, sich regelmässig weiter zu bilden und den Nutzen der Mitwirkung bei amfori für ihr Unternehmen zu maximieren. amfori Schweiz fördert auch den regelmässigen Dialog mit lokalen Interessenvertretern sowie die langfristige konstruktive Zusammenarbeit mit Vertretern der Zivilgesellschaft, der Regierung, Hochschulen und Universitäten, Wirtschaftsverbänden, Investoren und Medien. 

Lernen und Austausch mit Fachkollegen, Experten und Praktikern in der Schweiz: Durch die Teilnahme an mehreren Treffen im Jahr können Sie Ihr Netzwerk ausbauen, sich mit anderen Experten auf Ihrem Gebiet austauschen und lernen. Ausserdem erfahren Sie praktisch und konkret wie Sie die Arbeits- und Umweltbedingungen in ihren Lieferketten verbessern können. Durch die Mitwirkung auf lokaler Ebene erhalten die Mitglieder auch länderspezifische Einblicke, um bei Trends und Rahmenbedingungen auf dem aktuellen Stand zu bleiben.

Struktur

Die schweizerischen amfori-Mitglieder wählen einen hochrangigen Vertreter eines nationalen Mitgliedsunternehmens, das aktiv mit BSCI und/oder BEPI beschäftigt gewesen ist, als Vorsitzenden des Network Committee. Gegenwärtig ist der gewählte Vorsitzende der Schweiz Jürg von Niederhäusern (Migros-Genosschenschafts-Bund). Network Representative und Koordinator in der Schweiz ist Pierre Strub (Pierre Strub – nachhaltig wirkt).

Über amfori

amfori ist der führende Wirtschaftsverband des europäischen und internationalen Handels, der nachhaltige Lieferketten fördert. Per Ende 2017 zählte der Verband über 2’000 Mitglieder, aktiv in über 38 Ländern, erreicht über 5 Mio. Mitarbeitende und vereint Unternehmen mit einem Umsatz über 1000 Mrd. €.

Zudem unterstützt amfori die internationalen Aktivitäten ihrer Mitglieder durch das Angebot von Informationen und praktischen Lösungen zur Nachhaltigkeit in internationalen Lieferketten. Durch diese Zusammenarbeit und den gemeinsamen Ansatz haben die Mitglieder einen grösseren Einfluss, als wenn sie allein aufträten.

Geschichte
1977 wurde die damals FTA (Foreign Trade Association) genannte Organisation in Brüssel gegründet. Im Laufe der Zeit erweiterte sich ihr Tätigkeitsfeld infolge der zunehmenden allgemeinen Ansprüche an die gesellschaftliche Verantwortung von Wirtschaftsunternehmen. Insbesondere galt es Vertrauen zu schaffen, dass die Waren von Fabriken und Landwirtschaftsbetrieben auf der ganzen Welt aus Lieferketten mit fairen Arbeitsbedingungen und Umweltbewusstsein stammen.

2003 wurde die Business Social Compliance Initiative (BSCI) gegründet, um den angeschlossenen Unternehmen ein praktisches und effizientes System zur Verbesserung sozialer Standards in globalen Lieferketten anzubieten. Angesichts des Erfolges von BSCI wurde 2011 eine neue Governance-Struktur verabschiedet und man nahm Nachhaltigkeit in das Kerngeschäft auf. Seit 2014 ist die Business Environmental Performance Initiative (BEPI) Teil des Angebots, um Unternehmen zu unterstützen, welche die Umweltleistung in ihren Lieferketten verbessern wollen. Seit 2018 heisst FTA amfori.